Spielberichte 2014-15
 
Punktspiel
Weiche Flensburg - TuS Rotenhof 5:1 (2:0)

Im letzten Spiel der Saison ging es für uns nach Flensburg zum ETSV Weiche. Mit sehr dezimiertem Kader und direkt nach unserer Abschlussfahrt waren die Vorzeichen für dieses Spiel nicht allzu gut, dennoch wollten wir die Saison natürlich gern erfolgreich beenden.
Es zeigte sich jedoch schnell, dass für uns nach der langen Saison einfach „die Luft raus“ war. Weiche war meist einen Tick schneller am Ball, zudem fehlte in der Defensive zum Teil die Abstimmung. Aus individuellen Fehlern resultierten die beiden Gegentreffer in der ersten Halbzeit. Jana, die für die verletzte Mone das Tor hütete, kam bei einem Rettungsversuch einen Tick zu spät und brachte die gegnerische Stürmerin an der Strafraumgrenze zu Fall. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, den die Flensburgerin eiskalt und unhaltbar verwandelte zum 0:1. Einen zu kurz gespielten Rückpass zum Torwart konnten die Gegner dann zum 0:2 nutzen. Wir spielten nicht schlecht, aber es war doch zu merken, dass wir mit dieser Aufstellung so noch nie zusammengespielt haben und die Abstimmung nicht immer klappte.
Ein Ähnliches Bild auch in der zweiten Halbzeit. Weiche entwickelte mehr Zug zum Tor und kam dadurch auch immer wieder zu Chancen, die sie für weitere Tore nutzten. Zwar versuchten wir auch, weiter Druck zu machen und kamen durch ein schönes Tor von Maike zum zwischenzeitlichen 1:4, mehr war aber heute nicht drin. Weiche war heute das bessere Team und hat verdient gewonnen. Positiv aus unserer Sicht ist noch zu bemerken, dass unsere drei „Muttis“ Kerrin, Nadja und Steffi heute ihr Comeback gegeben haben. Wir freuen uns, dass ihr wieder dabei seid!
 
Fazit: Eine verdiente Niederlage im letzten Saisonspiel. Insgesamt aber können wir mit dieser Saison und einem Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle zufrieden sein. Nun geht es in die verdiente Sommerpause.


Punktspiel
TuS Rotenhof - BC Brunsbüttel 2:0 (1:0)

Bei herbstlichem Wetter empfingen wir die Frauen vom BC Brunsbüttel zum letzten Heimspiel der Saison 2014/2015. Wir wollten in diesem Spiel die unglückliche knappe Niederlage aus dem Hinspiel wieder gut machen, dazu Johanne in ihrem letzten Heimspiel für uns einen schönen Abschied geben.
Wir brauchten einige Minuten, um ins Spiel zu kommen. Wir gingen etwas zurückhaltend in die Zweikämpfe und somit hatten die Gäste in der Anfangsphase mehr Spielanteile und auch die ein oder andere gute Chance, in Führung zu gehen. Nach etwa 15 Minuten kamen wir besser ins Spiel und erarbeiteten uns einige gute Chancen, Maike 2x per Kopf und Lone per Fernschuss scheiterten jedoch an der guten Torfrau. Nach einer Umstellung mit Hilde in die Spitze und Lone als Sechser wurde unser Angriffsspiel noch gefährlicher und so konnte Lone per Elfmeter die erlösende 1-0 Führung erzielen. So ging es in die Halbzeit.
In der zweiten Hälfte nahmen wir das Zepter in die Hand und ließen dem Gegner kaum noch Chancen. Wir ließen den Ball laufen und Brunsbüttel konnte sich nur noch mit Befreiungsschüssen aus ihrer eigenen Hälfte befreien, jedoch nicht zwingend vor unser Tor auftauchen. So war es eine Frage der Zeit, bis wir das Spiel endgültig entscheiden konnten. Nach einer schönen Eckenvariante mit Madlen erzielte Lone in der 58. Minute das 2-0, die Vorentscheidung. Nun spielten wir einen ruhigen Ball und haben verdient unser letztes Heimspiel für uns entschieden.



Punktspiel
VfB Schuby - TuS Rotenhof 1:1 (1:0)

Nachdem wir mit dem Punkt in Angeln den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt gemacht hatten, konnten wir im Auswärtsspiel beim Vfb Schuby befreit aufspielen. Gegen einen Gegner, der leistungsmäßig in etwa mit uns auf Augenhöhe ist, brauchten wir einige Minuten, bevor wir ins Spiel fanden. Dann entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Schuby war stets gefährlich im Spiel nach vorne, aber auch für uns ergaben sich viele Räume und einige Torchancen. Eine schöne Freistoßvariante, bei der wir nicht hellwach waren, brachte Schuby mit 1:0 in Führung. Wir ließen uns davon jedoch nicht schocken und versuchten noch vor der Halbzeit den Ausgleich zu erzielen, was uns jedoch nicht gelingen sollte.
In der Pause nahm Dennis ein paar taktische Veränderungen vor, beorderte beispielsweise Hilde auf die Sechserposition und Lone in den Sturm. Wir wollten auf keinen Fall mit einer Niederlage nach Hause fahren und suchten über die Außen oder mit langen Bällen in die Spitze den Weg zum Tor. Während der Schiri nach einem Foulspiel an Alex im Strafraum noch weiterlaufen ließ, zeigte er in der nächsten Situation auf den Punkt, als eine Abwehrspielerin von Schuby den Ball mit der Hand spielte. Lone ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und traf sicher vom Elfmeterpunkt zum 1:1 Ausgleich. Im Anschluss versuchten beide Mannschaften, mit einem weiteren Treffer das Spiel für sich zu entscheiden. Unsere Hintermannschaft um die bärenstarke Johanne ließ aber nicht mehr viel zu und die Bälle, die doch aufs Tor kamen, wurden Beute von Mone. Kurz vor Spielende hatte Ingi dann sogar zweimal den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber knapp. Am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden.
Fazit: Mit einer soliden Leistung haben wir uns das Unentschieden gegen Schuby erarbeitet. Erfreulich ist, dass heute alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten bekommen haben und der Punkt somit eine echte Mannschaftsleistung war.


Punktspiel
FC Angeln 02 - TuS Rotenhof 0:0 (0:0)

Gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Angeln kamen wir nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Auf einem Fußballplatz, der diesen Namen eigentlich nicht verdient hatte, war auf Grund der Platzverhältnisse kaum ein vernünftiges Fußballspiel möglich. Nahezu jeder Ball versprang und unsere Versuche, im Kurzpasspiel den Ball nach vorne zu tragen, waren nur selten von Erfolg gekrönt. Angeln beschränkte sich ohnehin darauf, lange Bälle nach vorn zu schlagen und nach einigen Minuten versuchten wir es auch auf diesem Weg. So entwickelte sich ein wirklich unansehnliches Spiel mit viel „Gebolze“. Torchancen entstanden meist durch Standards oder wenn ein langer Ball die Abwehr überwand und einen Abnehmer im Strafraum fand. Die wenigen klaren Chancen, die wir hatten, konnten wir jedoch nicht zum Torerfolg nutzen. Hinten standen wir sicher und wenn doch mal ein Ball aufs Tor kam, war Carmen zur Stelle, die für die verletzte Mone das Tor hütete.
Nach der torlosen ersten Halbzeit wollten wir in Hälfte zwei nochmal aufdrehen und den Druck auf das Tor der Gastgeber verstärken. Hilde wurde dazu von Dennis nun im Sturm aufgeboten.
Leider schafften wir es nicht, unsere drückende Überlegenheit für klare Torchancen zu nutzen. Im Sechzehner waren wir einfach nicht zwingend genug, immer war noch ein Bein des Gegners im Weg. Die Angelnerinnen standen tief und schlugen die Bälle heraus, in Richtung unseres Tor kam so gut wie nichts mehr, so dass Carmen eine entspannte zweite Hälfte verlebte. Leider lief uns so langsam die Zeit davon. Wir konnten weiter nicht viel aus unserer klaren Überlegenheit machen und auch unsere zahlreichen Eckstöße nicht nutzen. Bei den wenigen klaren Torchanchen scheiterten wir am Torhüter oder setzten den Ball knapp neben den Kasten. So blieb es am Ende beim aus Angelner Sicht glücklichen 0:0.
Fazit: Ein gutes Fußballspiel war auf diesem Platz heute nicht möglich. Wir müssen uns jedoch vorwerfen, dass wir die wenigen klaren Torchancen die sich ergaben, nicht konsequent genutzt haben. Ohne ein Tor zu erzielen kann man auch gegen einen harmlosen Gegner wie Angeln keinen Sieg einfahren.

Punktspiel
SG Rieseby/Waabs - TuS Rotenhof 0:1 (0:0) 


Nach dem Erfolg gegen den MTV Leck wollten wir auch auswärts in Rieseby nachlegen, um uns noch deutlicher von den Abstiegsplätzen abzusetzen und in der Tabelle eventuell noch den ein oder anderen Konkurrenten hinter uns zu lassen.
Bei tristem „November-Wetter“ starteten wir gut in die Partie. Wir hatten uns darauf eingestellt, dass Rieseby als Abstiegskandidat viel über den Kampf kommen würde und hielten unsererseits gut dagegen. Auch der ein oder andere schöne Spielzug kam zustande, obwohl der Ball auf dem nassen Rasen sehr schnell wurde. Leider verpassten wir es, die guten Chancen, die wir uns herausspielten, auch zu nutzen. Lone scheiterte bei einem Fernschuss am guten Reflex der Torhüterin, Hilde setzte einen Ball aus kurzer Entfernung knapp über das Gehäuse. Auch einige zweifelhafte Abseitsentscheidungen brachten uns um die verdiente Führung.
Rieseby arbeitete viel mit langen Bällen, die unsere sicher stehende Viererkette jedoch meist gut verteidigen konnte. In einer kleinen Schwächephase kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatten wir dann aber Glück, als Mone eine klare Torchance der Gastgeber mit einer starken Parade entschärfen konnte. Torlos ging es in die Pause.
In Hälfte zwei starteten wir wieder konzentrierter. Wir ließen den Ball gut laufen und tauchten immer wieder gefährlich vor dem Tor der Riesebyerinnen auf. Lone war es dann, die uns mit einem wunderbar platzierten Schuss mit 1:0 in Führung brachte. Auch danach waren wir die spielbestimmende Mannschaft. Ob über die Außen oder durch die Mitte, immer wieder kamen wir gefährlich in Tornähe. Leider ließen wir im Abschluss etwas die Konzentration vermissen oder hatten zum Teil einfach Pech, so dass wir nicht mit weiteren Treffern den Sack zumachen konnten. Von Seiten der Riesebyerinnen kam allerdings nicht mehr viel und die wenigen Angriffe konnte unsere Verteidigung sicher abwehren. So blieb es am Ende beim hochverdienten 1:0 aus unserer Sicht.
Fazit: Ein hochverdienter Sieg, den wir allerdings mit weiteren Toren deutlich früher hätten absichern müssen.



Punktspiel
TuS Rotenhof - SG Ladel.-Achtr.-Leck 2:0 (2:0) 


Nach einer dreiwöchigen Spielpause starteten wir mit dem Nachholspiel gegen die SG Ladelund Achtrup Leck in den zweiten Teil der Rückrunde. Da wir uns im Hinspiel in Leck in einer miserablen Verfassung zeigten und entsprechend mit einem 0:6 im Gepäck die Rückreise antreten mussten, hatten wir gegen diesen Gegner etwas gut zu machen. Wir konnten einen großen Kader aufbieten und Dennis nahm einige Änderungen in der Aufstellung vor. Unter anderem im Sturm, wo Ingi nach überstandener Verletzung ihr erstes Spiel nach der Winterpause machen konnte.
Von Beginn an kamen wir gut ins Spiel. Wir störten die Gegner frühzeitig und schoben die Räume zu, so zwangen wir Leck zu einigen Fehlpässen und Ballverlusten. Diese versuchten wir zu nutzen, indem wir schnell umschalteten und den Weg zum Tor suchten. So kamen wir zu mehreren Chancen und nach einer knappen Viertelstunde konnte Ingi uns verdient mit 1:0 in Führung bringen. Wir machten so weiter wie gehabt, gingen früh ins Pressing und ließen so kaum ein geordnetes Angriffsspiel des Gegners zu. Die Versuche, mit langen Bällen vor unser Tor zu kommen, konnte Mone vereiteln. Wir konnten uns hingegen weiter gute Chancen erarbeiten und ein davon nutzte Ingi zu ihrem zweiten Treffer. Als die Torhüterin einen hohen Ball nicht richtig festhalten konnte, war sie zur Stelle und schob den Ball ins Tor. Mit dieser 2:0 Führung ging es dann in die Halbzeit.
Dennis prophezeite uns bereits in der Pause, dass es noch ein hartes Stück arbeiten werden würde, die drei Punkte zu sichern. Und so kam es auch in Hälfte zwei. Unsere Kräfte schwanden, so dass das Pressing nicht mehr so aggressiv gespielt werden konnte. Leck kam somit besser ins Spiel, setzte uns zusehends unter Druck und kam auch zu einigen guten Chancen. Mit vereinten Kräften stemmten wir uns jedoch gegen die Niederlage. Auch wenn spielerisch nun keine Highlights mehr dabei waren, gaben alle auf und neben dem Platz 100%. Am Ende hatten wir dann bei zwei gefährlichen Kontern noch die Chance, mit dem 3:0 wirklich alles klar zu machen. Ingi und Lone scheiterten jedoch knapp an der Torhüterin. Als der Schiedsrichter dann endlich anpfiff, war die Erleichterung bei allen spürbar.
Fazit: Aufgrund der starken ersten Hälfte und einer tollen kämpferischen Leistung in Halbzeit zwei haben wir die Punkte heute verdient geholt. Gegen Rieseby muss am nächsten Sonntag nachgelegt werden, damit wir mit dem Abstiegskampf wirklich nichts mehr zu tun haben.


Punktspiel
TuS Rotenhof - TSV Brekendorf 3:0 (2:0)

Nach einer intensiven Trainingswoche sollte im Derby gegen Brekendorf endlich der erste „Dreier“ nach der Winterpause her. Im Gegensatz zum Spiel in Schönberg agierten wir wieder mit einer etwas offensiveren 4-4-2 Taktik. Das Spiel begann recht zerfahren. Brekendorf arbeitete viel mit langen, hohen Bällen und wir passten uns dieser Spielweise an. Zwar ließen wir in unserer Defensive kaum etwas zu, aber unser Spiel nach vorn war auch nicht sehr ideenreich. So dauerte es eine Weile, bis wir zu unserer ersten großen Torchancen kamen. Hilde, die Dennis heute in den Sturm beordert hatte, setzte sich gleich gegen mehrere Gegenspielerinnen durch und lief allein auf das Brekendorfer Tor zu. Der Abschluss war jedoch zu ungenau, so dass die Torhüterin den Ball halten konnte. Wenige Minuten später war es dann aber doch so weit. Eine schöne Flanke von Lone konnte Madlen per Direktabnahme im Tor unterbringen. Leider brachte uns die Führung nicht die gewünschte Sicherheit im Spiel, es war weiterhin auf beiden Seiten viel „Gebolze“ und nur wenige schöne Spielbezüge waren zu sehen. Kurz vor der Halbzeit brachten wir dann doch noch mal einen brauchbaren Spielzug zustande und diesmal machte Hilde es im Abschluss besser und ließ der Torhüterin keine Chance. Mit der 2:0 Führung ging es direkt in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Hälfte waren wir kurz etwas unkonzentriert und das sollte sich beinahe rächen, als ein Schuss der Brekendorferinnen erst den linken, dann den rechten Innenpfosten traf und anschließend von Mone festgehalten werden konnte. Nach diesem kurzen Schockmoment waren wir jedoch wieder wach und suchten unsererseits den Weg nach vorn, um den Sieg mit
 
  Es waren schon 93320 Besucherauf dieser Seite!!!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=