Spielberichte 2015-2016
 
Punktspiel
TuS Rotenhof - Frisia Risum Lindholm 0:2 (0:0)


Im ersten Spiel nach der langen Winterpause hatten wir das Team von Frisia Risum-Lindholm zu Gast. Zu Beginn war uns deutlich anzumerken, dass wir lange kein Punktspiel mehr bestritten hatten. Wir waren nervös, nicht eng genug am Gegenspieler und die Zuordnung stimmte nicht immer. Nach etwa 10 Minuten fanden wir jedoch immer besser ins Spiel und kamen zu ersten Chancen. Leider fehlten jeweils die entscheidenden Zentimeter oder der Schiedsrichter erkannte eine Abseitsposition. Frisia blieb durch schnelles Umschalten stets gefährlich, doch Mone hielt uns mit einigen starken Paraden im Spiel. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir noch nicht wieder richtig auf dem Platz angekommen und der Gegner bestrafte unsere fehlende Ordnung in der Defensive prompt mit dem 0:1. Zwar ließen wir uns davon nicht entmutigen, mussten aber in der 63. Spielminute das zweite Gegentor hinnehmen. Nachdem wir den Ball nicht richtig aus dem Sechzehner klären konnten, kam es zum Zweikampf und zum Elfmeterpfiff gegen uns. Die Stürmerin von Frisia verwandelte sicher.
Von nun an versuchten wir alles nach vorn zu werfen, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Es waren zwar einige gute Spielzüge dabei, aber es fehlte immer der letzte gefährliche Pass. Wir waren in der Offensive einfach zu harmlos, um Frisia noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. So blieb es am Ende bei der verdienten 0:2 Niederlage.
Fazit: Kämpferisch eine gute Leistung, auf der wir aufbauen können. In der Defensive müssen wir jedoch versuchen die individuellen Fehler zu minimieren und vorne mehr Torgefahr entwickeln, um im Abstiegskampf noch bestehen zu können.




Punktspiel
TuS Rotenhof - Kieler MTV II 0:2 (0:0)


Im letzten Spiel vor der Winterpause hatten wir die zweite Mannschaft des Kieler MTV zu Gast. Um den Abstand zu den Nicht-Abstiegsplätzen etwas zu verkürzen, wollten wir unbedingt noch einmal punkten. Auf unserem Kunstrasenplatz starteten wir sehr nervös in die Partie und luden den Gegner zu einigen Chancen ein. Nach zehn Minuten fingen wir uns dann aber und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten. Schöne Spielzüge waren zwar Mangelware, allerdings konnten wir die Defensive des Gegners immer wieder mit langen Bällen überwinden und kamen so auch zu einigen Torchancen. Das Quäntchen Glück im Abschluss fehlte jedoch, so dass es mit dem 0:0 in die Pause ging.
In der zweiten Hälfte neutralisierten sich zunächst beide Teams weitestgehend im Mittelfeld, bevor in der 61. Minute die Kieler das 0:1 erzielten. Nun waren wir im Zugzwang, denn wir wollten auf keinen Fall verlieren. Es war jedoch einfach nicht unser Tag heute. Trotz Schwächen in der Abwehr des Gegners konnten wir uns kaum klare Torchancen erarbeiten oder der Schiedsrichter pfiff wegen vermeintlicher Abseitsstellung ab. Als uns langsam die Zeit davonlief, versuchten wir den Druck nochmal zu erhöhen, aber wirklich gefährlich wurde es dennoch nicht mehr. In der dritten Minute der Nachspielzeit machten die Kieler mit einem Konter dann alles klar.
Fazit: Im Vergleich zu den letzten Spielen war das heute eine schwache Leistung. In allen Mannschaftsteilen fehlte die letzte Konsequenz, der letzte Wille, der nötig gewesen wäre, um erfolgreich zu sein. Nun gilt es, uns konzentriert auf die Rückrunde vorzubereiten um dort die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.


Punktspiel
TuS Rotenhof - SG Langenhorn-Enge 4:3 (2:0)


Unser Heimspiel gegen die SG Langenhorn/Enge/Sande mussten wir auf dem Kunstrasenplatz austragen, da unser A-Platz auf Grund der starken Regenfälle gesperrt war. Trotz der ungewohnten Platzverhältnisse und einem durch Verletzungen und Krankheit weiterhin dezimierten Kader, starteten wir gut ins Spiel. Hinten standen wir kompakt und ließen keine zwingenden Aktionen des Gegners zu, in der Offensive waren wir noch etwas verhalten, kamen aber dennoch zu ersten Möglichkeiten. In der 29. Minute war es dann Lone, die wie schon gegen Schuby einen Freistoß direkt zur 1:0 Führung verwandelte. Bereits drei Minuten später war es Ingi, die Sekunden nach ihrer Einwechslung nach einer Ecke per Kopf auf 2:0 erhöhte. Bis zu Pause ließen wir nichts mehr anbrennen und konnten die Führung mit in die Halbzeit nehmen.
Nach der Pause machten wir zunächst konzentriert weiter. In der 70. Minute waren wir dann einmal nicht präsent genug in der Defensive und mit einem schönen Fernschuss konnte Langenhorn auf 1:2 verkürzen. Kurze Zeit später mussten wir dann sogar den äußerst unglücklichen Ausgleich hinnehmen. Ein Kopfball wurde zur Bogenlampe und senkte sich knapp unter der Latte ins Tor. Statt nun allerdings die Köpfe hängen zu lassen, drehten wir nochmal auf. Kerstin, die auf der linken Außenbahn ein super Spiel machte, bediente Ingi in der Mitte, die zunächst nur den Pfosten traf, im Nachsetzen aber doch die 3:2 Führung erzielte. Bereits zwei Minuten später traf Jasmin mit einem schönen Schlenzer zum viel umjubelten 4:2. Langenhorn warf nun nochmal alles nach vorn und kam kurz vor Schluss zum 3:4 Anschluss. Wir brachten den Sieg aber über die Zeit und konnten endlich wieder einen Sieg bejubeln.
Fazit: Wie schon gegen Schuby haben wir eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und konnten uns diesmal mit drei verdienten Punkten belohnen. Wichtig war insbesondere, dass wir nach dem 2:2 Ausgleich nicht die Köpfe haben hängen lassen, sondern beherzt weitergespielt haben.


Punktspiel
VfB Schuby - TuS Rotenhof 2:1 (1:1)


Am vergangenen Sonntag ging es für uns zum schweren Auswärtsspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer VfB Schuby. Unser Kader war auf Grund diverser krankheits- bzw. verletzungsbedingter Absagen stark dezimiert, dennoch wollten wir den Gegner zumindest ein wenig ärgern. Da der angesetzte Schiedsrichter nicht angereist war, verzögerte sich der Spielbeginn um etwa eine halbe Stunde. Diese Wartezeit schadete uns jedoch nicht, wir kamen gut ins Spiel und verteidigten gegen die starke Offensive der Schubyer sicher. Nach einer guten Viertelstunde konnten wir durch ein schönes Freistoßtor von Lone sogar in Führung gehen. Im Anschluss bemühten wir uns nach Kräften, die Führung zu halten, durch eigene Angriffsbemühungen aber auch für Entlastung zu sorgen. Das 1:1 mussten wir dennoch noch vor der Pause hinnehmen. Uns war klar, dass es auf dem tiefen Boden und mit nur wenigen Wechselmöglichkeiten schwer werden würde, das Unentschieden zu halten. Mit großem Kampf und einer stabilen Ordnung in der Defensive konnten wir aber lange unseren Kasten sauber halten und der Punktgewinn schien greifbar nah. Kerstin hatte nach einem tollen Solo sogar die erneute Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Pfosten. In der 87. Minute konnte die starke Stürmerin der Gegner an unserem Sechzehner dann doch einmal zu frei zum Schuss kommen und jagte den Ball unhaltbar für Mone ins rechte untere Eck. So konnten wir uns am Ende zwar über eine gute Leistung freuen, für etwas Zählbares reichte es jedoch nicht.
Fazit: Eine super Mannschaftsleistung! Wir haben gegen den Tabellenführer kämpferisch alles abrufen können und waren ganz nah dran am Punktgewinn. Am Ende entschied die individuelle Klasse der gegnerischen Offensive sowie das fehlende Quäntchen Glück auf unserer Seite.


Punktspiel
TuS Rotenhof - Ladelund-Achtrup-Leck 1:4 (1:0)

Nach dem überraschenden Sieg im Derby bei Vineta Audorf hatten wir uns auch für das Heimspiel gegen die SG Ladelund/Achtrup/Leck einiges vorgenommen, um uns im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Unsere Taktik, hinten sicher zu stehen und mit wenigen Pässen das Mittelfeld zu überwinden, um Ingi in der Sturmspitze zu bedienen, ging zunächst auch perfekt auf. Bereits in der 8. Minute konnten wir die Führung zum 1:0 bejubeln. Im Anschluss ließen wir uns vom Gegner zwar häufig in die Defensive drängen, standen hinten aber gut und nutzen die Konter, um gefährlich vor dem Kasten der SG aufzutauchen. Leider versäumten wir es trotz klarer Chancen in diesen Situationen die Führung auszubauen und auch ein Tor von Madlen wurde wegen angeblichen Abseits vom Schiedsrichter nicht anerkannt. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.
Nach der Pause hatten wir noch einmal das 2:0 auf dem Fuß, konnten aber auch diese Chance leider nicht nutzen. Was danach passierte, lässt sich nur schwer erklären. Nachdem Leck zum 1:1 Ausgleich getroffen hatte, lief bei uns gar nichts mehr zusammen. Wir verloren die Zweikämpfe, Pässe kamen nicht an und wir machten es dem Gegner viel zu leicht, zu weiteren Toren zu kommen. So stand es am Ende 1:4 aus unserer Sicht.
Fazit: Eine auf Grund der schwachen zweiten Hälfte verdiente, aber dennoch unnötige Niederlage. Zum einen hätten wir unsere Führung deutlich früher ausbauen müssen, zum anderen haben wir nach dem Ausgleichstreffer so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.



Punktspiel
Vineta Audorf - TuS Rotenhof 0:1 (0:0)

Einen für uns absolut unerwarteten Derbysieg konnten wir am vergangenen Samstag feiern. Gegen das junge Audorfer Team wollten wir uns auf jeden Fall besser präsentieren als noch in der Vorbereitung und dieses Vorhaben hat auch super geklappt. Wir haben in der Defensive gut verschoben und dem Gegner kaum Möglichkeit gelassen, sein Spiel aufzuziehen. Audorf hatte in der ersten Hälfte nicht eine echte Torchance. In der Offensive konnten wir nach schnellen Kombinationen über wenige Stationen immer wieder gefährlich vor das Audorfer Tor kommen. Leider konnten wir beste Chancen nicht nutzen und somit ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff war es dann Jasmin, die die Torfrau tunnelte und das fällige 1:0 aus unserer Sicht erzielte. Im Anschluss konzentrierten wir uns hauptsächlich auf das Verteidigen dieser knappen Führung. Audorf wurde nun stärker und drängte auf den Ausgleich. Wir hielten aber gut dagegen und mussten nur in der Schlussphase etwas zittern, als Audorf einige Male gefährlich vor unserem Tor auftauchte und die Chance zum Ausgleich hatte.
Fazit: Auf Grund der starken ersten Hälfte ein durchaus verdienter Sieg, auch wenn Audorf in der zweiten Hälfte besser wurde und den Ausgleich einige Male auf dem Fuß hatte. Ein Derbysieg, mit dem wir im Vorfeld nicht gerechnet hatten und der daher umso schöner war.


Punktspiel
TuS Rotenhof - ESV Weiche Flensburg 2:1 (1:1)

Im „Kellerduell“ trafen wir auf das Team von ETSV Weiche Flensburg. Gegen den punktlosen Tabellenletzten musste unbedingt ein Sieg her, um nicht ganz ans Tabellenende durchgereicht zu werden. Die personellen Voraussetzungen waren dabei nicht die Besten, denn wir mussten auf Alex, Sina (beide krank) sowie Pia (Urlaub) verzichten.
Nach einem ersten Abtasten nahmen wir das Spiel in die Hand und suchten immer wieder den Weg aufs gegnerische Tor. Auf dem nassen Kunstrasen fehlte uns allerdings noch das richtige Timing, oftmals wurden die Bälle in die Spitze zu schnell und gingen ins Toraus. In der 17. Minute waren wir kurz unkonzentriert und prompt nutzte dies die starke Stürmerin der Gegner, um nach einer Kontersituation das 0:1 zu erzielen. Wir spielten unser Spiel im Anschluss aber konsequent weiter und kamen folgerichtig kurze Zeit später durch Lone zum 1:1. Noch vor der Pause hatten wir weitere Großchancen, die wir jedoch nicht konsequent nutzten. Pech hatte Maike, als sie nach schöner Kombination mit Ingi nur den Pfosten traf. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.
Nach der Halbzeit war es dann überwiegend ein Spiel auf das Tor der Flensburgerinnen. Wir spielten den Ball gut nach vorn, jedoch fehlte oft der entscheidende Pass oder wir trafen das Tor einfach nicht. So mussten wir bis zur 65. Minute warten, als Ingi das erlösende 2:1 erzielte. Anschließend hatten wir noch diverse Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen, scheiterten aber an der Chancenverwertung. So blieb es bis zum Schluss spannend, da die Stürmerinnen des Gegners bei den wenigen Kontern immer wieder für Gefahr sorgten.
Fazit: Ein hoch verdienter Sieg, den wir viel früher hätten klar machen müssen. Am Ende zählen jedoch nur die drei Punkte. An der Chancenverwertung sowie an einer noch konsequenteren Verteidigung werden wir im Hinblick auf das Derby gegen Audorf arbeiten.


Punktspiel
Kieler MTV II - TuS Rotenhof 2:2 (1:1)

Nach zweiwöchiger Pause ging es für uns am Samstag zum Auswärtsspiel beim KMTV II. Bei bestem Fußballwetter wollten wir unbedingt die ersten Punkte einfahren. Der Start gelang perfekt, schon in der 3. Minute konnte Lone nach einem feinen Solo das 1:0 für uns erzielen. Die Freude über die Führung währte allerdings nur kurz. Drei Minuten später stimmte die Zuordnung in unserer Defensive nach einem Freistoß nicht und die gegnerische Stürmerin erzielte den Ausgleich zum 1:1. Im Anschluss hatten wir einige Mal Glück, dass der Gegner seine Chancen nicht konsequent nutzte. Allerdings konnten wir auch selbst immer mal wieder Unsicherheiten in der Defensive der KMTV Reserve nutzen, zu klaren Torchancen kamen wir aber nicht mehr.
Kurz nach der Halbzeitpause trafen die Gegner zum 1:2 und wir mussten wieder einmal einem Rückstand hinterherlaufen. Da wir unbedingt einen Punkt mitnehmen wollten, agierten wir etwas offensiver, wodurch sich für die Kieler Raum auf dem großen Platz viel Raum zum Kontern ergab. Ein weiteres Gegentor konnten wir jedoch verhindern und in der 65. Minute gelang es Kerstin, die sich nach Zuspiel von Maike gut gegen ihre Gegenspielerin durchsetzte, den 2:2 Ausgleich zu erzielen. Den Punkt verteidigten wir mit viel Einsatz bis zum Schlusspfiff.
Fazit: Insbesondere kämpferisch war das eine gute Leistung. Man hat gesehen, dass wir auf keinen Fall wieder verlieren wollten. Daher ein durchaus verdienter Punkt, auch wenn Kiel über das gesamte Spiel gesehen vielleicht das bessere Team war.


Punktspiel
TuS Rotenhof - BSC Brunsbüttel 1:3 (1:1)

Am vergangenen Sonntag begrüßten wir den Tabellenführer aus Brunsbüttel auf unserem Sportplatz. Nach der knappen Niederlage in Risum-Lindholm war unser Ziel, zumindest einen Punkt zu holen. Wie in der Vorwoche begannen wir mit einer defensiven Ausrichtung, um zunächst möglichst lange die „Null“ zu halten. Die ersten 15 Minuten waren recht chaotisch, es fehlte an Zuordnung und so kamen die gefährlichen Stürmerinnen des Gegners zu ersten Chancen. Als wir diese Phase ohne Gegentor überstanden hatten, wurde es jedoch deutlich besser. Wir machten die Räume dicht und Brunsbüttel wusste häufig nicht, wohin mit dem Ball. Bei einigen Kontern konnten wir sogar selbst gefährlich werden. Und so war es Ingi, die nach einer von Kerstin herausgeholten Ecke das 1:0 für uns erzielte. Im Anschluss konzentrierten wir uns wieder auf die Abwehrarbeit, was auch weitgehend gut gelang. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten wir einen Vorstoß der Brunsbüttlerinnen jedoch nicht verteidigen und kassierten zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt den Ausgleich.
Nach der Pause versuchten wir, das Unentschieden zu halten und weiter auf Konter zu lauern. Nach 15 Minuten nutzte Brunsbüttel jedoch ein Mißverständnis in unserer Defensive zum 2:1. Das Gegentor war besonders ärgerlich, da es kein stark herausgespieltes Tor war, sondern ein Geschenk unsererseits. Im Anschluss klappte bei uns nicht mehr viel. Zwar versuchten wir mit einer offensiveren Ausrichtung noch zum Ausgleich zu kommen, jedoch fehlte uns die Durchschlagskraft und teilweise auch das nötige Quäntchen Glück im Abschluss. Für Brunsbüttel ergaben sich nun zwangsläufig größere Räume und wir hatten einige Male Glück, dass gute Torchancen vom Gegner ausgelassen wurden. In der 85. Minute fiel dann doch noch ein Treffer zum 1:3 Endstand.
Fazit: Keine schlechte Leistung von uns, allerdings haben wir uns mit vermeidbaren Fehlern um einen möglichen Punktgewinn gebracht. Insgesamt sicherlich eine verdiente Niederlage, dennoch hat man gesehen, dass wir auch starken Gegnern durchaus Paroli bieten können.


Punktspiel
Frisia Lindholm - TuS Rotenhof 1:0 (0:0)


Nach einer ereignisreichen Trainingswoche reisten wir am vergangenen Sonntag ohne Trainer zur schweren Auswärtsaufgabe nach Risum-Lindholm. Aufgrund der hohen Niederlagen in den ersten beiden Saisonspielen hatten wir uns vorgenommen, etwas defensiver zu agieren und zunächst mal den Fokus darauf zu setzen, kein Gegentor zu kassieren. Dies klappte gut, wir standen hinten sicher und ließen nur wenig zu. Die Schüsse, die doch aufs Tor kamen, parierte Mone souverän. Überraschenderweise kamen wir trotz der defensiven Ausrichtung sogar häufig selbst dazu, Angriffe zu starten. Die starke Torhüterin von Frisia spielte jedoch gut mit und vereitelte auch eine Großchance von Ingi. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.
In der zweiten Hälfte wurde Frisia etwas stärker und unsere Abwehr bekam deutlich mehr zu tun. Das Gegentor in der 52. Minute entstand dann jedoch höchst unglücklich. Nachdem Mone einen Schuss abgewehrt hatte, verfing sie sich mit den Schuhen im Tornetz und Kerrin, die den Ball klären wollte, rutschte auf dem nassen, matschigen Boden aus. So musste die gegnerische Stürmerin den Ball nur noch einschieben. Im Anschluss spielten wir wieder gut mit und kamen auch zu einigen Chancen, jedoch war die Torhüterin stets Endstation. Da wir in jedem Fall eine hohe Niederlage, wie in den vorherigen Spielen, vermeiden wollten, verpassten wir vielleicht den richtigen Moment, den Fokus mehr auf die Offensive zu legen. Als uns am Ende die Zeit davonlief, versuchten wir mit einigen taktischen Änderungen nochmal ordentlich Druck zu machen. Der Ausgleichstreffer sollte uns aber leider nicht mehr gelingen.
Fazit: Eine ordentliche Leistung und eine super Einstellung bei allen, egal ob auf dem Feld oder auf der Bank. Darauf lässt sich in jedem Fall aufbauen. Schade, dass wir heute keinen Punkt mit auf die Heimreise nehmen konnten.


Punktspiel
TuS Rotenhof - TSV Brekendorf 2:5 (1:5)


Endlich wieder Derby-Time! Bei doch recht herbstlichem Wetter (Sonne, Regen, Wind) empfingen wir die Spielerinnen vom Brekendorfer TSV.
Mit dem Pokalsieg am vergangenen Freitag wollten wir den positiven Schwung mitnehmen und die ersten 3 Punkte in der laufenden Saison einfahren.
Beide Teams war die Nervosität anzumerken, das Spiel fand in den ersten Minuten ausschließlich im Mittelfeld statt und Torchancen waren bis dato eher Mangelware. Mit einem schönen Fernschuss erzielte Sina dann das erlösende 1-0 für uns. Doch anstatt konzentriert weiter zu spielen, kassierten wir im Gegenzug bereits den Ausgleich. Was dann passierte, kann niemand erklären. Binnen weniger Minuten kassierten wir durch individuelle Fehler auf allen Positionen 4 Gegentore und lagen zur Halbzeit mit 1-5 hinten. Wir gingen überhaupt nicht mehr in die Zweikämpfe, die Zuordnung fehlte an allen Ecken und Kanten und wir gaben den Brekendorferinnen genug Platz, um sich die Bälle dort hin zu schieben, wo sie sie brauchten.
In der zweiten Halbzeit wollten wir unsere Fehler abstellen und versuchen, das Spiel vielleicht noch einmal spannend zu machen, Priorität lag jedoch in der Abwehr, nicht noch mehr Gegentore zu kassieren. In den zweiten 45 Minuten waren wir besser im Spiel, die Räume wurden eng gemacht, Zweikämpfe angenommen und Chancen zum Anschlusstreffer erspielt. Leider scheiterten wir entweder an der Torfrau oder der Pfosten war im Weg. Ingi verkürzte noch auf 2-5, jedoch hatten wir das Spiel in der ersten Halbzeit bereits verloren.



Punktspiel
TuS Rotenhof - Heider SV 1:5 (0:1)


Nach intensiver und schweißtreibender Vorbereitung ging es am Sonntag endlich wieder los. Gleich zu Beginn der Saison kam ein unangenehmer Gast zu uns. Mit dem Heider SV kam eine bekannte Mannschaft zu uns, die nach dem unglücklichen Abstieg 2014 den verdienten Wiederaufstieg schaffte.
Wir wussten also, was auf uns zu kommt und versuchten von Anfang an der Partie, das Spiel in die Hand zu nehmen. Es war ein sehr intensives, aber faires Spiel, beide Mannschaften erarbeiteten sich durch schöne Spielzüge zahlreiche gute Chancen. Leider scheiterten wir immer wieder an der gut aufgelegten Torfrau oder an der Ungenauigkeit im Abschluss. Eine kleine Unachtsamkeit unserer Abwehr nutzten die Gäste aus Heide eiskalt und so ging es unglücklich mit dem knappen Rückstand in die Halbzeit.
Nach der Pause wollten wir schnellstens den Ausgleich erzielen, um das Spiel noch zu drehen. Leider kamen wir in den zweiten 45 Minuten nicht mehr richtig in die Zweikämpfe, ließen dem Gegner zu viel Platz zum Spielen, was Mannschaften in der Verbandsliga natürlich eiskalt ausnutzen. Nach dem 0-2 versuchten wir nochmal alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch kam nichts zwingendes dabei heraus. Heide setzte nun auf Konter und nach 75 Minuten lagen wir mit 0-4 hinten. Der Anschlusstreffer durch Ingi kam für uns leider zu spät, mit dem Schlusspfiff erhöhten die Gäste sogar noch auf 1-5.
 
Fazit: Am Ende eher zu hoch, es spiegelt den Spielverlauf nicht wieder, bereits in der ersten Halbzeit hätten wir effektiver vor dem Tor sein müssen und bestrafen uns durch individuelle Fehler selbst.
 
 
  Es waren schon 98061 Besucherauf dieser Seite!!!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=